Lotte

Rasse Mastino Napolitano
Geburtsdatum 14.08.2014
Geschlecht weiblich
Farbe grau

Lotte von Trümmer. Manchmal werden wir von Tierheimen angerufen, weil ein Insasse sich einfach nicht mehr regeln lässt. Manchmal werden wir aber auch von Gassigehern angerufen, die den Gassihund vor dem Hauseigenen Vorstand retten wollen, weil dieser die Euthanasie verplappert hat. „Was,Nein!Oh!“, würde Louis de Funes jetzt sagen. Ja und doch ist das manchmal so und ein bisschen können wir es sogar verstehen. Man trägt immerhin Verantwortung für seine Leute, für die anderen Tiere und die Versicherung hebt schon mahnend den Finger.

Aber all das sieht der wütende Tierschutzmob nicht wenn er davon erfährt und Himmel und Facebook in Bewegung setzt und mit ebenfalls mahnenden Fingern zurück zeigt. Aber all das bringt ja nun auch das Problem nicht zu einer Lösung oder zum Ziel. Der Hund, in diesem Fall Lotte von Trümmer, sitzt ja immer noch im Tierheimzwinger und nimmt maß an den Pflegern. „ Dann nehmt ihn doch.“ Und irgendeiner nimmt ihn dann . Und dann läufts gut. Jetzt wird alles gut. Wir schaffen das! Alles was fehlte war Vertrauen, jemand der sich kümmert, jemand der sich traut und ein gebrochener Arm. Huch?!„Tja Lotte hat einfach nichts von dem Tumult verstanden und ist ihrer Linie treu geblieben. Beissen, scheissen und an der Leine reissen. Ein Konzept mit der eine kleinwüchsige Elefanten-Napolitano Kuh weiter kommt. Kennt ihr das Bild wenn junge Elefanten versuchen schnell zu laufen und dabei den Kopf hochnehmen damit sie sich nicht auf den Rüssel latschen . Ungefähr so torkelnd kommt Lotte auch daher. Überall Falten (von denen sich Gott sein Dank keine entzünden ) und dadurch null Mimik. Immer dunkle Schatten um die Augen, weil diese einfach zu tief in den Falten liegen und mit erhobenem Haupt damit ihre Haut sie beim laufen nicht überholt.

Leute die ihr begegnen sind entweder sofort Disney-like verzaubert oder haben Koordinationsprobleme wo jetzt vorne und hinten ist und ob der Hund nen Moonwalk hinlegt oder grade schmilzt. Ja und dann greift plötzlich die Genetik und der Pudding katapultiert nach vorne. Träge Masse mit einem Hang zur Gewalt und körperlichen Auseinandersetzung.
„Da hat aber einer was falsch gemacht! Also alle die ich kenne sind total liiiieb!“ , knallt es aus der Fankurve entgegen, wenn man die Trümmerlotte derart beschreibt. Und ja ich kenne zwar nicht viele Napos aber Lotti Totti hatte schon mehrere Besitzer, kommt von einem ausländischen Züchter und war als Welpe wohl so schwer erkrankt, dass ihre Organe zum teil schwer vernarbt und verwuchert sind. Rausbekommen haben wir dies, beim Versuch sie zu kastrieren, da sie während ihrer Läufigkeit zu schlimmen Entzündungen an Gesäugeleiste und Gebärmutter neigte und fiebernd in ihrem Körbchen lag.
Schwer zu sagen mit was genau sie sich damals abkämpfen musste aber ihr gesamter Lebenswandel hat Spuren hinterlassen. Lotte weiß, dass sie stärker ist als Menschen und auch wie man diese mit wenig Aufwand in die Flucht schlägt und sie hat auch wenig Mitleid mit Artgenossen, die ihr in irgendeiner Art auf die Nerven gehen.

 

So und jetzt gruseln sich wieder alle und sagen:“ Wie kann man denn so einen Hund vermitteln?! Der ist ja brandgefährlich!“
Na ja eigentlich schon irgendwie, wenn da nicht zwei Sachen wären. Das Bewusstsein darüber, dass es Hunde gibt die sich unterwegs die Sache mit dem besten Freund des Menschen einfach stecken, weil sie gelernt haben was wir für Freunde sind, nämlich die meiste Zeit keine und die Tatsache das Lotte ja nun mal von einem Schlag stammt von dem man weiß wofür sie gezüchtet wurden und da ist „NETT“ nicht das erste Wort in der Zutatenliste und „Zucker“ auch nicht.

Lotte ist händelbar und zwar von jedem der Arsch in der Hose hat um eine klare Richtung anzugeben.
Immerhin überleben wir sie seit 3 Jahren im Alltag ohne Maulkorb, sogar unsere arglosen Besucher, die manchmal sogar mit Keksen werfend unsere heiligen Hallen betreten weil sie eben genau das unter Freundschaft mit Hunden schließen verstehen.

 

Lotte passt super gut zu einem starken, möglichst unkastrierten Rüden der ihr Psychisch und körperlich gewachsen ist. Sie muss nicht mit auf s Sofa genommen werden um zu kuscheln, braucht aber einen warmen Schlafplatz und möglichst Ruhe. Sie ist happy wenn sie am Zaun die Dampfwalze spielen kann und froh, wenn man sie beim Kaffekränzchen mit der Frau Schwiegermutter mit ihrem Kumpel raus in den Garten schmeißt, außer bei Regen, da kann dann bitte der Kaffee draußen getrunken werden.

 

Lotte kommt mir manchmal vor wie eine verbitterte Herzogin, die mit all der Liebe und dem anderen unsichtbaren Quatsch nichts am Hut haben will. Ein Nerzmantel, ein saftiges Steak und ein Bett mit fünf Matratzen aus Seide und Personal zum niedermachen entspricht ihrer Art. Die alle Zeit zufriedenen und netten Aschenpuddelhunde beäugt sie mit hochgezogener Zentimeter dicker Augenbraue und vorgeschobener Unterlippe. Oft schnauft sie auch einfach angewiedert und geht.

Trotzallem ist es so dass Lotte sich Charaktermenschen anschließt und diese auch gerne für sich vereinnahmt. Sie ist also eher weniger der Pärchenhund für lange Spaziergänge im Park. Man sieht sie eher an der Seite eines Berserkers aus den Schädeln der Feinde trinken…
Versteht sie ihren Platz ist sie eine wirklich lässige Begleiterin die ihren Maulkorb gerne und auch gelegentlich zur Show trägt. Sie bleibt allein auf dem Sofa liegen. Auch gerne bis zu 6 Stunden. Sie fährt gut im Auto mit. Gut vorm E-Center würde ich sie nicht anbinden, aber ein kurzer Trip zur Eisdiele oder Dönerbude sind komplett drin. Sie war mit mir schon auf Seminaren. Also in der Fremde unter fremden Menschen und Hunden und war einfach nicht aufällig. Ich hatte mit ihr in all den Jahren keine einzige Situation die nicht abschätzbar gewesen wäre und auch keine bösen Überraschungen. Sie ist eben ein Watz und ich würde mir wünschen, dass sie ihre passende Leitplanke findet.

Jetzt spenden!